St. Franziskus-Hospital Winterberg gGmbH

St. Franziskus-Hospital Winterberg gGmbH | Franziskusstraße 2 | 59955 Winterberg | Germany
Tel. +49(0)2981 802-0 | Fax. +49(0)2981 802-4316 | verwaltung@gesundheitszentrum-winterberg.de


Doppelte Verstärkung fürs St. Franziskus-Hospital

Dr. Ralf Jelkmann und Gennadi SchüttkeMit Dr. Ralf Jelkmann und Gennadi Schüttke hat das St. Franziskus-Hospital zum 1. Oktober zwei hochqualifizierte Chefärzte hinzubekommen, die fortan im Bereich der Inneren Medizin die Geriatrie bzw. die Gastroenterologie leiten.

„Ich freue mich, dass wir mit Dr. Jelkmann einen „alten Bekannten“ für unser Haus zurück gewinnen konnten“, berichtet Geschäftsführer Christian Jostes. „Dr. Jelkmann hatte die Geriatrie am St. Franziskus-Hospital 2010 seinerzeit erfolgreich aufgebaut und einige Jahre als Chefarzt geführt. Er ist nicht nur ein erfahrener und kompetenter Geriater sondern durch seine ruhige Art vor allem auch bei den Patienten überaus beliebt.“ Geriatrie bedeutet Altersmedizin. Der Mensch bleibt mit zunehmendem Alter nicht mehr automatisch beweglich, fit und geistig gesund. „Häufig treten mehrere Krankheiten, teils chronisch, gleichzeitig auf. Nicht selten leiden ältere Patienten an einer Vielzahl chronischer Beschwerden und Funktionsstörungen“, weiß Dr. Jelkmann. „Unser geriatrisches Team aus Ärzten, Therapeuten und Pflege hat sich speziell auf die Altersmedizin spezialisiert. Wir verfolgen das Ziel, älteren Menschen nach einer schweren Erkrankung eine größtmögliche Selbstständigkeit, Mobilität und damit Lebensqualität zu ermöglichen.“

Und auch die Gastroenterologie erfährt personelle Unterstützung. Gennadi Schüttke ist vom Mescheder St. Walburga Krankenhaus nach Winterberg gewechselt und führt die Abteilung als Chefarzt an. „Mit Gennadi Schüttke haben wir einen qualifizierten Gastroenterologen für unser Krankenhaus gewinnen können, der zusätzlich auch im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) St. Franziskus tätig sein wird.“ Neben seiner klinischen Tätigkeit bietet er mittwochs von 14 bis 18 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr Sprechstunden im MVZ zu Erkrankungen rund um den Magen-Darm-Trakt an. „Über die ambulante Tätigkeit unseres Gastroenterologen im MVZ können wir den Menschen der Region nun auch endlich die ambulante Darmkrebsvorsorge ermöglichen“, erläutert Jostes. „Die Untersuchungen werden mit hochmodernen Geräten unseres Krankenhausbetriebes direkt in der Endoskopie durchgeführt. Termine können ab sofort über das MVZ unter der Telefonnummer 02981 802-1700 erfragt werden“, so Jostes.

Die Gastroenterologie, als ein Teilgebiet der Inneren Medizin, befasst sich mit Erkrankungen des Magen- Darm-Traktes sowie der dazugehörigen Organe Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse. „Beschwerden wie beispielsweise Bauchschmerzen, Sodbrennen, Durchfall, Blutung und unklarer Gewichtsverlust deuten auf Erkrankungen des Verdauungstraktes. Zur Abklärung der Ursachen kommen im heimischen Krankenhaus moderne Endoskopie- und Ultraschallgeräte zur Anwendung. Durch hochflexible und dünne Instrumente lassen sich Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm untersuchen. Hierbei können absolut schmerzfrei Gewebeproben entnommen, Blutungen aus Krampfadern in der Speiseröhre oder Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarm gestillt, Polypen aus dem Magen und Dickdarm abgetragen, Gallensteine aus dem Gallengang entfernt und Engstellen der Speiseröhre, des Magens und des Dickdarmes aufgeweitet werden“, erläutert Chefarzt Gennadi Schüttke.