St. Franziskus-Hospital Winterberg gGmbH

St. Franziskus-Hospital Winterberg gGmbH | Franziskusstraße 2 | 59955 Winterberg | Germany
Tel. +49(0)2981 802-0 | Fax. +49(0)2981 802-4316 | verwaltung@gesundheitszentrum-winterberg.de


Mammobil macht Station in Winterberg

Brustkrebs-Früherkennung im Oktober für Frauen ab 50 Jahren

Vom 1. bis 24. Oktober kommt der Mammographie-Screening-Bus nach Winterberg und wird während dieser Zeit beim MVZ St. Franziskus halt machen.

Das Mammobil ist ein Röntgengerät auf Rädern und gehört zum Mammographie-Screening Center in Siegen. Es soll neben rund 100 stationären Screening-Einheiten in Deutschland auch Frauen in ländlichen Regionen die Möglichkeit bieten, ohne weite Anfahrtswege am Programm teilzunehmen. Frauen von 50 bis 69 Jahren aus der Region haben so die Möglichkeit, wohnortnah das Brustkrebs-Früherkennungsprogramm zu nutzen. Dazu werden die betreffenden Frauen schriftlich eingeladen und bekommen direkt einen Termin vorgeschlagen.

Dass das Mammobil dieses Jahr endlich auch wieder in Winterberg hält beruht auf Initiative der Gynäkologin und Leiterin des MVZ Birgit Brockmann und Krankenhausgeschäftsführer Christian Jostes. „Die letzten Jahre mussten die Frauen Strecken bis z.B. nach Bad Berleburg, Brilon oder gar Arnsberg zurück legen – was insbesondere der älteren Generation nicht immer leicht fällt“, weiß Christian Jostes, Geschäftsführer des St. Franziskus-Hospitals und dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ). Für den knapp vier wöchigen Aufenthalt in Winterberg weist das Mammobil bereits eine hohe Auslastung auf. „Das zeigt, dass es eine gute Entscheidung war, die Brustkrebs-Früherkennung wieder nach Winterberg zu holen“, freuen sich Jostes und Brockmann, die den großen Bedarf in der ländlich strukturierten Region erkannt haben. Leider sei es vermutlich nicht möglich, alle Patientinen, denen das Screening zusteht, in dem Zeitraum unter zu bringen. Es sei jedoch geplant Winterberg als feste Station in dem mobilen Screening aufzunehmen. So gehe man laut Jostes davon aus, dass das Mammobil auch in den folgenden Jahren den Standort auf dem Parkplatz des Oversum anfährt.

Alle zwei Jahre haben Frauen zwischen 50 und 69 Jahren einen Anspruch auf eine Mammographie-Screening-Untersuchung. Mit einem Vorlauf von mehreren Wochen werden sie per Post über ihren persönlichen Untersuchungstermin informiert. „Die Termine werden nicht bei uns im MVZ vergeben, sondern erfolgen zentral über das Mammographie-Screening Centar in Siegen“, informiert Birgit Brockmann, Leiterin des MVZ St. Franziskus. „In den schriftlichen Einladungen finden die Damen auch die zuständige Telefonnummer, wenn ein Termin ggf. nicht wahrgenommen oder verschoben werden muss.“ Zur Screening-Untersuchung sei nur die Versichertenkarte und das Einladungsschreiben mitzubringen. Da beim Screening jede Mammographieaufnahme von besonders erfahrenen Radiologen beurteilt werde, bekommen die Frauen innerhalb weniger Tage nach der Untersuchung das Ergebnis schriftlich mitgeteilt. Bei auffälligen Befunden werden dann gezielt weitere Maßnahmen ergriffen. Wird Brustkrebs früh erkannt, sind die Heilungschancen oft gut. Auch deshalb sei das regelmäßige Mammographie-Screening so wichtig.