Zentrale: 0 29 81 802-0

News

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu unserem Krankenhaus und Gesundheitsthemen. Wir halten sie regelmäßig auf dem Laufenden.

Neuigkeiten

Corona-Pandemie: Erneut absolutes Besuchsverbot ab 26.10.20 im St. Franziskus Hospital Winterberg

Pressemitteilung

Winterberg – 22. Oktober 2020

Aufgrund der wieder steigenden Corona-Infektionszahlen wird es ab kommendem Montag (26.10.2020) bis auf weiteres ein absolutes Besuchsverbot im St. Franziskus Hospital Winterberg geben. Diese Maßnahme teilte Klinikgeschäftsführer ANDREAS PULVER am Nachmittag mit.

„Selbstverständlich haben wir uns diese für viele Angehörige und Patienten schmerzliche Entscheidung nicht leicht gemacht. Gleichsam bitten wir gemeinsam um Verständnis. Sicherheit geht vor!“, betonte Andreas Pulver.

Wie in allen anderen Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen hat man im St. Franziskus Hospital Winterberg das Infektionsgeschehen kontinuierlich und genau beobachtet. „Heute sind wir – auch nach Gesprächen mit unserer verantwortlichen Oberärztin, URSULA DOHLE – zu der Überzeugung gelangt, dass eine Wiedereinführung eines Besuchsverbotes geboten ist. Wir bitten diese Regelung auch als Vorsichtsmaßnahme für unsere Patienten sowie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verstehen. Darüber hinaus möchten wir unseren Teil dazu beitragen, eine Eindämmung der Pandemie zu erreichen“, so Pulver.

Oberärztin Ursula Dohle sagte mit Blick auf die ihr schwergefallene Entscheidung: „Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Pandemie und der landesweit steigenden Fallzahlen sehen wir zurzeit keine Alternative zu dieser Maßnahme.“

Für die Kurzzeitpflege gilt, dass ein Besuch über eine geänderte Wegeführung weiterhin eingeschränkt möglich ist.

Freiwillige Abstriche

14.08.2020
Aufgrund steigender Corona-Neuinfektionen steht unsere Abstrichstelle ab heute für symptomatische Patienten, Reiserückkehrer aus Risikogebieten und Nicht-Risikogebieten sowie für Beschäftigte in öffentlichen und privaten Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie Kindertagespflegepersonen (vorerst Zeitraum 03.08. – 09.10.2020) zur Verfügung. Die Kosten werden für diese Testungen von den Krankenkassen übernommen. Wunschtestungen werden als IGel-Leistung angeboten.

Die Terminvergabe erfolgt Montag bis Freitag von 08.30 – 16.00 Uhr unter der Telefonnummer: 02981/802-1301

Krankenhaus Winterberg fährt Kapazitäten wieder hoch

04.07.2020
Krankenhaus Winterberg fährt Kapazitäten wieder hoch
Die Auslastung ist noch niedrig, aber die Kapazitäten werden nach und nach wieder erweitert. Gespräche über die finanzielle Zukunft gehen weiter.

lesen Sie hier den gesamten WP-Artikel

Die Kurzzeitpflege wird wieder aufgenommen.

Neuer Chefarzt der Inneren Medizin

Dr. Marco Timmermann ist neuer Chefarzt der Inneren Medizin.

05.05.2020

Warten auf das, was kommt

Ausnahmesituation: So hat sich das St.-Franziskus-Krankenhaus auf die Pandemie vorbereitet. Derzeit aber läuft der Betrieb deutlich ruhiger als gewohnt.

lesen Sie hier den gesamten WP-Artikel

Corona-Pandemie: Café Panorama geschlossen

Ab dem 16.03.2020 bleibt das Café Panorama des St. Franziskus Hospitals im 4. OG bis auf Weiteres geschlossen.

Über den Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Betriebes werden wir Sie auf unserer Website informieren.

Neuer ärztlicher Direktor für Winterberger Krankenhaus

Die Geschäftsführung des St. Franziskus Hospitals in Winterberg hat mit Herrn Dr. Amiraga Amiri einen neuen ärztlichen Direktor bestellt. Gleichzeitig wird Dr. Amiri auch Chefarzt für Unfallchirugie,Orthopäde und Endoprothetik. Die Neubesetzung war erforderlich geworden nachdem der vor Erreichen seines Renteneintrittalters stehende Chefarzt, das Krankenhaus Winterberg früher als erwartet auf eigenen Wunsch verlassen hat. „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren langjährigen leitender Oberarzt für die spannende und verantwortungsvolle Aufgabe haben gewinnen können. Er verfügt nicht nur über die notwendige menschliche Kompetenz, sondern auch über eine jahrelange Erfahrung im Bereich Unfallchirugie, Orthopädie und  Endoprothetik (AMIS, Anterior minimal invasive surgery) und Kniegelenk Endoprothese (MyKnee)“ so die  Geschäftsführerin Agnes Hartmann. Weiterhin ist er seit 5 Jahren als Koordinator und Hauptoperatuer des  Endoprothetikzentrums tätig und zusätzlich verfügt er als Facharzt der Allgemein- und Viszeralchirugie auch über sehr gute Erfahrungen im Bereich der Bauch- und kolorektalen Chirurgie.

Vor seiner Tätigkeit in Winterberg war er als leitender Oberarzt und Chefarzt in Siegen im Diakonie  Krankenhaus beschäftigt. Dort hat er sich im Raum Siegen einen Namen gemacht. Bereits seit Anfang  Dezember habe Dr. Amiri die beiden Funktionen faktisch übernommen und so für einen reibungslosen Übergang der anstehenden Behandlungen und Operationen gesorgt. Der mit seiner Familie im Siegerland lebende Dr. Amiri hat in Julius – Maximilians Universität in Würzburg studiert und arbeitete in  Österreich/Wien als auch in der Schweiz. In Winterberg ist er seit 2014 als leitender Oberarzt in der Abteilung Chirugie tätig. „Ich bin mir der Verantwortung meiner neuen Aufgaben bewusst. Gleichzeitig freue ich mich aber auch nunmehr als Chefarzt meine Ideen einer auf unsere Patienten im Hochsauerland ausgerichtete Versorgung verantwortlich umsetzen zu können“ so Dr. Amiri. Einerseits wolle er den hervorragenden
überregionalen Ruf der Endoprothetik am Winterberger Krankenhaus weiter festigen und anderseits die Angebote der stationären Grund- und Regelversorgung deutlich stärken, so Dr. Amiri weiter. Ein erster Schritt dahin wurde in der vergangenen Woche bereits gemacht, als sich Dr. Amiri zu einem persönlichen Austausch mit den niedergelassenen Ärzten der Region Winterberg getroffenen hat.

Mit 100 Betten auf drei Stationen und neun Kurzzeitpflegeplätzen ist das St. Franziskus-Hospital das regionale Gesundheitszentrum der Städte Winterberg, Hallenberg und Medebach. 213 hochqualifizierte und gut geschulte Mitarbeiter kümmern sich um jährlich rund 15000 stationäre und ambulante Patienten. Insgesamt kann das St. Franziskus-Hospital auf eine mehr als 100 jährige Tradition zurückblicken. Als Akutkrankenhaus der Grund- und Regelversorgung wird es von dem zuständigen Regierungspräsidium Arnsberg als bedarfsnotwendig eingestuft.

Notfallnummer: 116 117

Kassenärztlicher Notfalldienst

 

Bei schwerwiegenden Erkrankungen
(wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall,
chirurgische Notfälle, Arbeitsunfälle, usw.)
gilt weiterhin die Notrufnummer: 112.